5 Atemübung

Die Atemübung dient dem bewussten Erleben der Atmung und ihrer (begrenzten) Steuerung. Prinzipiell ist die Atmung ein passiver Vorgang. Z.B. Erregung, Zorn oder ein Schreck führen zu ihrer Beschleunigung. Du atmest flach und schnell. Dabei atmest du weniger Kohlstoffdioxid aus. Das Kohlenstoffdioxid führt zu Muskelverspannungen und somit Schmerzen.

Erinnerst du dich an Seitenstichen, als du beim Sport als Schülerin falsch geatmet hast? Soviel Macht hat eine falsche Atmung :-/

Mit einer gleichmäßigen, längeren Ausatmung, kann der Kohlenstoffdioxidgehalt im Blut gesunken werden. Die Muskeln werden optimal mit Sauerstoff versorgt und können entsprechend effektiv arbeiten. Dies hat eine schmerzlindernde und kraftbringende Wirkung zu Folge.

Die Konzentration auf die Atmung erhöht deinen Entspannungszustand und beeinflusst die Wirkung der vorherigen Übungen positiv.

5 Atemübung